Die folgenden Seiten befassen sich mit der Spielergruppe "Lorungan" bzw. "den Atakanies" und sind rein fiktiv zu betrachten.      
Wer sind die Atakanies?
       
Das Königshaus

Am Anfang war das Nichts. Das unendliche Nichts. Aus diesem Nichts entstand Atakan, der Vater aller Götter, der Bewahrer der Stärke und der Macht. Atakan war rein und gut. Er war auf der hellen Seite des Lichts. Aus seiner göttlichen Güte heraus erschuf er andere Götter, seine Kinder. Es waren drei an der Zahl die zu seinem Ehren gedeihen und wachsen sollten. Seine Kinder erschufen diese Scheibe auf der wir heute wandeln. Sie erschufen all die Wesen, Tiere und Pflanzen dieser Scheibe.

Atakan, der Vater aller Götter, der Bewahrer der Stärke und der Macht wurde, als er dies, sah wütend. Sein Zorn kannte keine Grenzen. Sein Hass auf seine Kinder war so groß, dass er sich dem Bösen zuwandte. Atakan wollte seine Kinder strafen, weil sie es gewagt hatten seiner Schöpfung zuvor zu kommen. Er kämpfte gegen seine Kinder in einem Jahrtausende andauerndem Krieg und verlor. Seine Kinder verbündeten sich mit all ihrer Macht und verbannten ihren Vater in einen riesigen Bernstein.

Nach Tausenden von Jahren in seinem Bernsteingefängnis wurde Atakan bewusst, welch schreckliche Fehler er getan hatte. Er erkannte, dass weder der helle, der Weg des Guten noch der dunkle, der Weg des Bösen der richtige waren. Er bekannte und wandelte sich zur absoluten Neutralität.

Dem grauen Pfad der Macht. Nur dieser eine Pfad der Macht ist der einzig wahre Pfad der Macht.

Vor nun 998 Sommern kam es, dass Atakan befreit wurde aus seinem Bernsteingefängnis. Ein Mensch, ein Zwerg und ein Drow fanden den riesigen Bernstein und spürten diese göttliche Kraft, die aus ihm strömte. Sie werden heute ehrfurchtsvoll als die Ahnen bezeichnet. Mit vereinten Kräften gelang es den Ahnen Atakan wieder zu seiner Macht zu verhelfen.

Sein Glaube verbreitete sich sehr schnell und auch die Zahl der Gläubigen wurde stetig größer und größer. Heute, nun nach über 999 Jahren ist seine Macht noch immer nicht so groß wie bei seiner Entstehung. Geschwächt durch den Krieg mit seinen Kindern.

Alle Götter und alle Wesen auf dieser Scheibe werden von Atakan und all seinen Gläubigen respektiert und auch akzeptiert. Das Streben nach dem Grauen Pfad der Macht erfüllt all seine aGläubigen und ist auch ihr Lebensinhalt. Nur die, die den Grauen Pfad der Macht gehen, werden auch würdig genug sein um nach dem Tod in sein Reich zu kommen.

Gelobt sei Atakan
Gepriesen sei Atakan
Gedankt sei Atakan

Priesterin Lao´dike Att´kan
Tempel zu Riva, Clankonklave
im Jahre 425 nach Atakan

     
     
Orden Dracon Atakanis
     
     
I. Legion
     
     
VIII. Legion
     
   
Tross und freie Charaktere
Großkönigreich Lorungan